Mittwoch, 2. Juni 2010

Erfolgreich gegen hormonellen Haarausfall :-)

Ich liebe meine beiden Kinder über alles
und würde für sie lachend in eine Kreissäge springen, damit sie unbeschadet bleiben.
Aber eine Nachwirkung der Schwangerschaften nehme ich ihnen allerdings übel ;-))

....den Haarausfall!

Ich hatte NIE Probleme mit meinen Haaren.
Ich "quälte" sie aus Unwissenheit, wie jeder andere auch,
mit silikonhaltigen Haarshampoo und Dauerwelle und dachte mir nichts dabei.
Lang waren sie aber immer bis auf Schulterlänge.

Ja und dann fiel mir auf, ca 5 Monate nach der Geburt meiner ersten Tochter ,
das in der Bürste verdammt viel Haare hingen
und es schnell massiv mehr wurde.

Das wurde so schlimm, das ich weinend die Haare wusch
und nach dem Duschen riesige Haarbüschel aus dem Ausguß entfernte.
Ich hatte Geheimratsecken nach einmaligem Duschen.

Ich suchte Ärtzte auf, da das viel zu viel war.
Meine Hautärztin stellte dann fest,
das ich hormonellen Haarausfall hatte.

Sie gab mir ein östrogenhaltiges Haarwasser,
das gar nicht wirkte und das,
da ich auch noch stillte,
mir nachträglich von meiner Frauenärztin verboten wurde 8-(.

Glücklicherweise stellte sich dann der Haarausfall,
nachdem ich meine Tochter abgestillt hatte, schnell wieder ein.

Ich war erstmal beruhigt.

Tja, und dann kam die Entscheidung zu unserem zweiten Kind.
Mit Grausen dachte ich schon am Beginn der Schwangerschaft an den Haarausfall.
Selbst meine Ärztin sagte mir,
das der sicher nicht nochmal so massiv sein würde
aber daran glaubte ich nicht.....

und ich sollte Recht behalten.

Pünktlich nach 5 Monaten, in denen ich meine zweite Tochter stillte,
setzte der Haarausfall wieder ein.

Ich ging diesmal nicht zum Arzt,
denn da hatte ich eh keine gescheite Hilfe zu erwarten.

Mittlerweile waren meine Haare aber sehr lang und
ich hatte mich zwischenzeitlich sehr
mit fachkundiger Pflege
für sehr langes Haar auseinander gesetzt.

Viele mit schulterlangen Haaren bekommen schon Tränen in den Augen,
wenn die üblichen und normalen 80 Haare in der Bürste hängen....

was glaubt ihr, wie das aussieht bei Haaren, die knapp einen Meter lang sind?

Deutlich mehr und
es waren auch bei mir nicht nur 80 Stück.

So ging ich damals zu einem Naturhaarfriseur.
Sie nehmen keinerlei Chemie für die Haare,
legen viel Wert auf Aufklärung
und die richtige Handhabung der Haare.

Als ich meinen Haarausfall ansprach, wurde mir gesagt:

Wichtig ist, das die Kopfhaut GUT durchblutet wird
UND auch atmen kann.
Das erreiche ich nur, wenn ich regelmäßig bürste.

Das, was unsere Oma propagierte,
nämlich die 100 Bürstenstriche am Morgen,
hat heute noch Gültigkeit.

Wichtig ist aber dabei das Handwerkszeug.
Das beste für das Haar ist eine Wildschweinbürste,
da diese Borsten sehr schonend sind,
die Kopfhaut sehr gut massieren und reinigen
und das Sebum,
das von der Kopfhaut gebildete Haarpflegemittel ;-),
im ganzen Haar gleichmäßig verteilen kann.

Auch die Kämme sollten entsprechend sein.
Kein Grat sollte abstehen und sie müssen das Haar seidig durchgleiten lassen.
Das verhindert u.a. auch Spliss!
Da eignen sich nur die handgesägten Kämme zu.


Gut, in der Verzweiflung auch das gemacht.

Es kostet mich echt Überwindung,
bei dem Haarausfall 100x zu bürsten ABER
es begann zu wirken.

Mein Haar wurde weicher und es wurde in der Bürste weniger :-)
Mein Haar wuchs schneller und war deutlich besser drauf.

Als Pflege nehme ich seitdem auch die Produkte, Culumnatura, der Naturhaarfriseure.
Sie sind klasse und völlig unbedenklich.
Gut, sie kosten deutlich mehr aber man kommt ewig, ja wirklich ewig damit aus.

Diese Kombi war schon eine SEHR große Hilfe
aber noch nicht so 100% zufriedenstellend.

Auf meiner Suche stieß ich dann auf die indischen Öle und Waschkräuter für das Haar.
Die indischen Frauen sind ja bildschön und haben fantastisches Haar bis ins hohe Alter.

Ich was SEHR skeptisch
und belas mich in den Foren über die Erfahrungsberichte.

Sie waren zu 99% alle begeistert!
Hhmmm, gut, ich legte mir also diese empfohlen Öle zu.

Zum einen ist es das Amla - Öl,
zum anderen das vitalisierende Haaröl.

Sie sind von der Firma KHADI und, das ist ganz wichtig, BDIH zertifiziert!


Ich wendete die Öle gemischt an und,
nach dreimal ölen über Nacht innerhalb zwei Wochen,
war mein Haarausfall quasi gen Null!

Ich konnte es kaum glauben aber es ist echt eine Tatsache!!

Ich konnte mich in die begeisterten Anwender einreihen :-D.

Nicht nur, das mein jahrelanger Haarausfall nun weg ist,
nein,
meine Haare sind einfach genial.

Mit Culumnatura waren sie schon wunderbar aber nun,
mit der Ergänzung durch die Haaröle,
sind sie "perfekt".

Kräftig, weich ohne "schlabbrig" zu sein.
Nicht zu trocken, glänzen stark und
duften durch die Kräuter einfach prima.

Als weitere Pflege habe ich mir die Waschkräuter von Khadi zugelegt und,
wenn ich Zeit habe,
zelebriere ich richtig mein Haarwaschritual
als meine Wellness für Haar, Kopfhaut und Seele.

Alleine das morgentliche Bürsten,
von meiner Tochter ( liebt das Bürsten mittlerweile auch ) und mir
liebevoll den "Hundert Bürstenstreich" genannt,
ist so entspannend.

Ich bin nun meinen Haarausfall los und habe herrliche lange Haare, auf die ich sehr oft angesprochen werde.
Ich denke, ich habe MEINEN idealen Weg gefunden.

Ich wünsche euch als betroffene einen ebenso idealen Weg...
vielleicht ist meiner ja eine Inspiration für euch.

Wünsche kreative Zeit!
Gabriela

Kommentare:

  1. Das ist ein interessanter Bericht. Ich habe zwar weder lange Haare noch Haarausfall, das Thema interessiert mich dennoch. Vielleicht gibt es auch Mittel und Wege meine sehr feinen Haare zu verdicken, bzw. ihnen mehr Stand zu geben. Zum Glück gibt es mittlerweile Hammer-Gele, die auch bei mir wirken, aber die optimale Lösung habe ich noch nicht gefunden. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  2. Sehr interessant! Ich hab zwar auch keinen Haarausfall, aber Pflege kann langen Haaren ja nie schaden.

    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  3. danke für den umfassenden Bericht. Mich quält im Moment auch ein extremer Haarausfall. Musste schon grinsen, als ich das mit dem Kämmen las. Die Bürste wird bei mir im Moment wirklich gemieden - die ist danach immer soooooooo voll ;( Aber ich mach mich jetzt mal gleich ans bürsten. Eine Frage zu dem Öl habe ich noch: wenn du das über Nacht einwirken läßt wäscht du es am nächsten Morgen aus? So dann lauf ich heute mal als Mob durch die Gegend: nicht nur Haarausfall sondern auch noch viel zu trockene Haare ;)
    lg
    Kiki

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kiki,

    das Öl sollte mindestens 2 Stunden im Haar verbleiben. Es ist aber wichtiger, das das Öl auf der Kopfhaut ist und weniger in Haar. Dahin spreitet es quasi von selbst.
    Auf dem Bürstenbild siehst du eine Applikatorflasche. In die tue ich ein wenig Öl und gehe mit der Spitze durch mein Haar... quasi wie Scheitel ziehen. Dabei drücke ich die Flasche leicht.
    Wenn ich dann meine Kopfhaut geölt habe, dann mache ich ein wenig Öl in meine Hand ( so etwa 5 - 8 Tropfen ) verteile es etwas in der Hand und gehe damit durch die Längen. Bei mir sind dabei die Spitzen wichtig.

    Ja, ich wasche mein Haar dann am nächsten Morgen. Wichtig ist aber, das du nicht so einen Müll wie Syoss oder Provost nutzt.
    Habt ihr DM oder Rossmann?
    Nimm Alverdeshampoo ( Coffeinshampoo ) oder SANTE. Das ist Gift- und Silikonfreie Naturkosmetik zum kleinen Preis und auch klasse.

    Lieben Gruß
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Gabi,
    ich hatte nach der Geburt auch schreckliches Haarausfall. Mein Prinz ist bald 11 Monate, und der Haarausfall hat sich vor ein paar Monaten beruhigt, obwohl ich nach wie vor stille. Nachdem auch meine Zähne Schaden abbekommen haben, nehme ich Vitaminpreparate. Anscheinend helfen, weil ich zur Zeit keinen Haarasfall und keine schlechte Zähne mehr habe.
    Liebe Grüsse aus Wien,
    Gabi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Gabriela,
    ich schrieb doch schon im Februar, dass CulumNatura unschlagbar ist :o)) ... da hilft auch meine Begeisterung für Logona, Sante und Weleda nichts; einmal CulumNatura, immer CulumNatura ... Hatten wir über die Sache mit dem Bürsten nicht längst gesprochen? Ich mache das seit ca. 5 Jahren ...
    Ich wünsch Dir alles Liebe und freue mich darauf, mal wieder was von Dir zu hören ;o))

    Lieben Gruß
    Heidrun

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Heidrun,

    ja, Culumnatura ist klasse... aber die indischen Öle und die Kräuter stehen dem in nichts nach, sind vielleicht sogar noch ein Tacken besser.
    Das Bürsten zwischen uns war nur als "kurze Pflegemittelverteilung" ein Thema aber das bezügl. dem Haarausfall war dann in Essen :-).

    Lieben Gruß
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  8. Herzlichen Glückwunsch :) ich habe auch vor kurzem meinen Haarausfall stoppen können.

    Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  9. Meine Tochter hat schon 8 Jahre Haarausfall, Schilddrüse und Eisen sind optimiert. Wahrscheinlich ist es Stress (Beruf, Beziehung).
    Sie hat das Amla Khadi Öl und das Kräuterschampoo
    jetzt 1 mal benutzt, aber es sind noch viel mehr Haare
    rausgegangen und das Öl hat sich schwer auswaschen
    lassen.
    War es bei euch auch so, dass zunächst mehr Haare
    rausgingen? Sie traut sich jetzt kaum damit weiterzu
    ölen und waschen. Wie lange dauert es bis der Haarausfall weg war? Habt ihr auch schnell fettende Kopfhaut?

    AntwortenLöschen
  10. Ich hatte auch stressbedingten Haarausfall. Zunächst gehen mehr Haare aus, aber nach etwa drei Anwendungen wirkt das Zeug zumindest bei mir. Vitamin D oder Zinkmangel können auch Haarausfall auslösen.
    Wirklich am besten über Nacht einwirken lassen. In die Längen gebe ich Rapsöl. Ich wende derzeit das Amla Kräuter Shampoo an zum Rauswaschen.

    Wäscht sich das Öl auch mit der Khadi Kräuterhaarwäsche raus?

    AntwortenLöschen