Mittwoch, 7. Dezember 2011

Gewalt an der Schule..... nicht mit uns!

Tja, ein ernstes Thema und
sicher auch ein schwieriges.

Aber von Anfang an:

Wie hat sich meine Große
auf die Schule gefreut,
doch die verblasste immer mehr.
Nicht, weil sie nicht lernen will,
im Gegenteil, sondern durch die
Gewalt durch andere und das
in der ERSTEN Klasse!!!!

Meine Große ist sicher
keine Heilige aber
sie prügelt ganz sicher nicht.
Sie ist eher sehr defensiv und
versucht, Streit aus dem Weg zu gehen.
Wir haben ihr immer gesagt,
das Gewalt keine Lösung ist und ein
Gespräch im Vorfeld
der bessere Weg ist, den Grund zu erfahren....

Immer öfter erzählte sie mir,
das andere sie drangsalieren würden,
kam immer öfter weinend
zum Auto.
Ich bemühte mich, sie zu "fangen" und
ihr zu sagen, das sie sich an eine
Lehr- / Aufsichtsperson wenden soll.

Sie sagte mir, das sie das getan hätte,
aber sich niemand wirklich darum kümmert.

Die Lage wurde nun immer heftiger.

Schließlich habe ich ihr gesagt,
das wenn sie ANGEGFRIFFEN wird,
das sie sich im Gleichmaß wehren soll.
Sie antwortete, das sie das versucht hat und
deswegen abgemahnt wurde.
Nun hat sie Angst, sich wieder zu wehren.

Beim einem Gesprächstermin
mit der Lehrerin und uns
haben wir ihr gesagt,
das Emely ausdrücklich von uns
die Erlaubnis hat,
sich bei einem Angriff auch zu wehren!!!
Wir werden es nicht dulden, das sie dafür
dann bestraft wird!!!

Nun wurde sie wieder von zwei Mädchen,
die sich ihr gegenüber bereits einen Sport draus machen,
( sie hat mehrfach das Gespräch gesucht, die Lehrerinnen haben
darüber lange Kenntnis )
erst verbal gemobbt und wieder durch
Schubsen, Weg versperren etc, angegangen.
Da hat meine Tochter endlich mal
klare Sache gemacht und vor das Bein zugetreten .

Und jetzt habe ICH hier einen Brief liegen,
das meine Tochter diesen Streit begonnen hat!
Die Lehrerin belehrt MICH,
nachdem sie seit etlichen WOCHEN
ständig versagt hat,
das ich meine Tochter erklären soll,
wann und gegen wen sie sich wehren soll.

Unverschämtheit!!!!!

Jetzt ist Schluß!!!
Gegen die Klassenterroristen kommt die
Lehrerin nicht an und meine Tochter kriegt
das Fett weg und darf das ausbaden??

GANZ SICHER NICHT!

Wir haben das Glück ( durch den Beruf meines Schatzes )
das sie im Polizeisportverein bei
ganz besonderen Lehrern trainieren kann.
Dort wird sie nun einen Selbstverteidigungskurs machen,
kindgerecht durchgeführt durch Lehrer,
die normalerweise
die Spezialeinheiten trainieren.

Es geht hier nicht um Angriff,
sondern ABWEHR!!!

Ich bin es leid!!
Wenn andere Eltern gewaltbereite Kinder
ohne Sozialkompetenz groß ziehen,
muß meine Tochter das nicht ausbaden!!

Zudem ist meine Tochter
auch nicht das einzige Kind,
das das in dieser Klasse erleben muß.

Sicher, Zickerreien und Streitigkeiten
sind normal,
da mische ich mich auch nicht ein,
das gehört zum erwachsen werden dazu,
ein Lernprozeß, sich zu behaupten und abzugrenzen.
Kinder streiten sich und vertragen sich wieder
aber was da abläuft,
das geht darüber bereits weit hinaus.

Ich werde das jedenfall nicht dulden,
das meine Tochter
nur Opfer spielen darf!

Die Spiele mögen beginnen!!!

Wünsche kreative Zeit und, das eure Kinder
das nicht erleben müssen!

Kommentare:

  1. Hallo Gabriela,
    das klingt echt heftig, was du hier schilderst. Sowas habe ich erst in der weiterführenden schule erlebt, es war also eine ganz andere Situation. aber vielleicht wäre es bei euch auch eine Möglichkeit, andere Klassenkameraden anzusprechen, die die Situation gesehen haben. Wenn die ihre Sicht der Dinge schicldern, müsste die Lehrerin doch einlenken, oder?
    Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Erfolg und deiner GRoßen viel Kraft für die blöden Situationen, die sicher noch kommen werden...

    viele Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Autsch, so früh schon :( Bitte bitte, wenn es geht, bemüht euch um einen Schulwechsel. Ich habe jahrelanges Mobbing ertragen müssen (2-13. Klasse) und es ist fürchterlich. Bitte lass deine Tochter das nicht durchmachen müssen. Defensive alleine nutzt auch nicht viel, dann steht sie am Ende alleine da. Freunde sind viel wichtiger. Eventuell klappt es an einer anderen Schule besser? Immerhin redet deine Tochter offen darüber.
    Hoffentlich bekommt ihr das Problem in den Griff, ich wünsch es euch :/
    Alles Gute!

    AntwortenLöschen
  3. Bei meinen Töchtern an der Schule ist es ähnlich. Nur mit dem Unterschied das die Lehrer da etwas motivierter sind und versuchen durchzugreifen.
    Ich habmeine beiden beim Kickboxen angemeldet. Nicht, damit sie alle verprügeln können sondern zum Selbstschutz. Und das bekommen sie in unserer Kampfsportschule auch vermittelt. Respekt wird dort auch gross geschrieben.
    Ich hoffe, das es für deine Tochter bald besser wird! Ich finde das so grausam, hab es als Kind auch erlebt und wünsche es niemandem!

    AntwortenLöschen
  4. Das ist leider mittlerweile Alltag an deutschen Schulen! Meine beiden Kinder haben haargenau das, was du schilderst, auch in der Grundschule erfahren dürfen. Deshalb haben wir sie zum Wing Tsun angemeldet, damit sie sich im Fall der Fälle verteidigen können. Außerdem lernen sie dort, selbstbewußt aufzutreten und potentiell gefährliche oder kritische Situationen zu entschärfen. Einen Schulwechsel halte ich persönlich für unsinnig, da es zum einen an deren Schulen nicht besser ist und die Kinder zum anderen lernen müssen, mit solchen Situationen umzugehen und sich zu wehren, um nicht noch weiter in die Opferrolle gedrängt zu werden. Viele Grüße!

    AntwortenLöschen